Sponsoring der Special Olympics Österreich

26. Mai 2015, 12:24

 “Lasst mich gewinnen! Aber wenn ich nicht gewinnen kann, dann lasst es mich mutig versuchen“,
so lautet der Special Olympics Eid.

Hauptaufgabe der Special Olympics ist es, mental behinderte Menschen über Bewegung, Spiel und Sport in die Gesellschaft zu integrieren. Special Olympics bietet weltweit in 180 Nationen für mehr als 2,5 Million Kindern ab 8 Jahren, Jugendlichen und Erwachsenen mit mentaler Behinderung ganzjährige Trainings- und Wettkampfmöglichkeiten in 26 verschiedenen olympischen Sportarten an.

Begeisterung und Leidenschaft lassen Menschen über sich hinaus wachsen. Die Bergbahnen Saalbach Hinterglemm unterstützen die Special Olympics auch dieses Jahr wieder, damit diese Erfahrungen für mehr Menschen möglich werden.

Mehr Informationen zu “Special Olympics” finden sich unter: www.specialolympics.at

Wir wünschen allen Sportlerinnen und Sportlern viel Erfolg!

 

Spatenstich für länderübergreifende Seilbahn TirolS

21. Mai 2015, 11:29

Skicircus ab 2015/16 größtes zusammenhängendes Skigebiet Österreichs

Mit ersten Arbeiten an den Stationsgebäuden an der Reckmoos-Südseite (1.284 m) und im Hörndlingergraben (1.082 m) sowie mit der Errichtung einer Materialseilbahn ist der Bau der länderübergreifenden 10-Personen-Umlaufgondelbahn „TirolS“ erfolgreich gestartet. Die neue Bahn wird samt neuer, 3,5 km langer Piste ab dem Winter 2015/16 das Tiroler Skigebiet Fieberbrunn mit dem Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang in Salzburg verbinden. Durch den Zusammenschluss entsteht nicht nur das größte zusammenhängende, sondern auch eines der abwechslungsreichsten Skigebiete Österreichs. Die neue Bahn von Fieberbrunn hinauf auf den Reiterkogel in Saalbach-Hinterglemm geht im Dezember 2015 in Betrieb.

„Durch den Zusammenschluss mit den Bergbahnen Fieberbrunn ist der Skicircus ab der Wintersaison 2015/16 nicht nur das größte, sondern auch eines der abwechslungsreichsten Skigebiete Österreichs. Beide Seiten verbinden ihre individuellen Stärken zu einem unschlagbaren Gesamtangebot auf künftig 270 Pistenkilometern*. Zudem ist der Einstieg in diese neue Top-Wintersportdestination neben dem Glemmtal und Leogang nun auch über Fieberbrunn möglich“, freuen sich die beiden Geschäftsführer Toni Niederwieser und Martin Trixl von den Bergbahnen Fieberbrunn. Gemeinsam mit Josef Kröll (Hinterglemmer Bergbahnen), Helmuth Thomas (Saalbacher Bergbahnen), Rudolf Eberl (Leoganger Bergbahnen), Wolfgang Breitfuß (Tourismusverband Saalbach Hinterglemm) sowie Bettina Geisl und Florian Phleps vom Tourismusverband Pillerseetal haben sich Niederwieser und Trixl zum Spatenstich für den Bau der 10er-Umlaufgondelbahn TirolS am Gipfelplateau des Reiterkogels in Saalbach-Hinterglemm eingefunden. Hier entsteht in den kommenden Monaten die Bergstation. (* geprüft nach Christoph Schrahe; www.ski-weltweit.de)

Mittelstation tiefster Punkt
Die neue Bahn samt der neuen, 3,5 km langen und voll beschneibaren „Vierstadlalm-Piste“ vom Reiterkogel hinunter zur Mittelstation im Hörndlingergraben, verbindet nicht nur zwei Skigebiete miteinander, sondern auch die beiden Bundesländer Tirol und Salzburg. Sie verläuft von der Talstation Reckmoos Süd (1.284 m) auf Tiroler Seite aus in zwei Sektionen auf den Reiterkogel (1.819 m) auf Salzburger Gebiet und überwindet dabei auf einer Gesamtlänge von 2.890 Metern einen absoluten Höhenunterschied von rund 750 Metern. Den tiefsten Punkt des Streckenverlaufs bildet die Mittelstation im Hörndlingergraben (1.082 m), die damit um 202 Meter tiefer als die Talstation Reckmoos Süd liegt. Der „Grenzübertritt“ von Tirol nach Salzburg erfolgt rund 200 Meter vor der Bergstation am Reiterkogel.

Bau der Stationsgebäude Mitte Mai gestartet
Der Bau der Skigebietsverbindung ist Anfang Mai auf Fieberbrunner Seite mit der Errichtung einer Materialseilbahn, ersten Arbeiten an den Tal- und Mittelstationsgebäuden sowie mit Waldarbeiten erfolgreich gestartet. Ab Mitte Mai bis Anfang August erfolgen die Betonarbeiten an den Stationen und den Fundamenten der insgesamt 17 Stützen, deren Montage parallel dazu Mitte Juni beginnt. Den Schwerpunkt der Arbeiten im August und September bilden der Stahlbau und die Seilbahntechnik in den Stationen. Ebenfalls im September wird das insgesamt rund 5.780 Meter lange Liftseil angeliefert und montiert.

Anfang November steht dann der erste Probebetrieb auf dem Plan. Nach der behördlichen Abnahme ist die Inbetriebnahme und offizielle Eröffnung im Dezember geplant. Die Arbeiten an Piste und Schneeanlage – Erdbauarbeiten, Leitungsverlegung und Errichtung der Pumpstationen – erfolgen in den Monaten von Mai bis Oktober.

Logischer Schritt
Dass die Verbindung der beiden benachbarten Skigebiete Fieberbrunn und Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang mit nur einer Bahn und damit mit verhältnismäßig kleinem Aufwand und geringstmöglichen Eingriffen in die Natur erfolgt, freut die Beteiligten besonders. „Diese Verbindung ist sowohl ökologisch als auch ökonomisch sehr sinnvoll und war der logische nächste Schritt in der Weiterentwicklung beider Destinationen“, so Toni Niederwieser.

Zum Großteil regionale Unternehmen beauftragt
Insgesamt sind 30 Firmen mit der Errichtung der neuen Bahn und Piste betraut – mehr als drei Viertel der beauftragten Unternehmen stammen aus der Region. In den kommenden Monaten werden hier mehr als 100 Personen im Einsatz sein. In Summe beschäftigen die fünf Bergbahn-Gesellschaften des erweiterten Skicircus rund 630 Mitarbeiter.

 

Skicircus_Fieberbrunn_TirolS_Spatenstich_4

Skicircus_Fieberbrunn_TirolS_Verbindung

Skicircus_Fieberbrunn_TirolS_Bergstation

GEWINNER Montelino und Berg Kodok Sommer-Gewinnspiel

17. April 2015, 08:28

Kurz vor der Sommersaison wollen wir nochmal den Gewinnern des Montelino sowie Berg Kodok Gewinnspiels im Sommer 2014 gratulieren. Auf den Fotos: Delia und Timo, mit ihren Preisen, sowie Mathis, der im Jahr 2013 gewann und seinen Preis letzten Sommer eingelöst hat. Leider haben wir nicht von allen Gewinnern Fotos bekommen.

Wir freuen uns Sie diesen Sommer wieder bei uns begrüßen zu dürfen!

SnowXschoolgames 2015

10. März 2015, 10:31

Donnerstag, 5. März 2015: Raiffeisen Boarderchallenge Salzburg
Freitag, 6. März 2015: Raiffeisen Skicross Salzburg
SALZBURGER  SCHULMEISTERSCHAFTEN

Zwei Tage Action und Fun für die Salzburger Schülerinnen und Schüler bei den vom Sport-BORG Nonntal organisierten SnowXschoolgames in Saalbach. Ein anspruchsvoller Parcours und winterliche Bedingungen machten die Bewerbe zu einer echten Herausforderung.

An die 400 sportbegeisterte Schülerinnen und Schüler aus dem ganzen Bundesland Salzburg fighteten in Saalbach um die Titel der Salzburger Landesmeister.

Bei Schneetreiben kämpften die Snowboarder um die Bestzeiten, tags darauf startete bei besseren Bedingungen ein Teilnehmerfeld von 300 Skicrossern in den Parcours. Das große Teilnehmerfeld bewies, dass die Jugendlichen nach wie vor große Freude und Begeisterung für Wintersport und Wettkampf entwickeln, wenn der Wettkampfmodus dem Spirit der Jugendlichen entspricht.

Als Bewerb wurde ein Teambewerb mit gleichzeitigem Teamstart von vier Startern eines Schulteams durchgeführt. Gleichzeitig mussten sie einen Parcours mit Skicross- bzw. Boardercross-Hindernissen (Steilkurven, Sprüngen, Wellen, etc.) bewältigen, doch hier kämpften die vier LäuferInnen nicht gegeneinander sondern miteinander, denn am Ende ergaben die drei schnellsten Einzelzeiten die Teamzeit.

Das BORG Nonntal konnte sowohl als Organisator des Events als auch sportlich überzeugen. In der mit 27 startenden Teams am stärksten besetzten Klasse im Skicross, bei den Burschen der Oberstufe, schafften sie die Sensation und fuhren auf die Plätze eins und zwei, gefolgt von der HTL Salzburg.

Bei den Mädchen siegte in der Oberstufe das Team des BG Seekirchen vor dem BG/SRG Saalfelden und dem SRG/MusRG Salzburg.

Die Unterstufe dominierten die Teams aus dem Pongau und Pinzgau. Die erfolgreichen Mannschaften waren das BG/SRG Saalfelden (1.), SHS Altenmarkt (2.) und SNMS Kaprun (3.) bei den Burschen, für die Mädchen standen die Teams aus der HS Mittersill (1.), SMS Bischofshofen (2.) und BG/SRG Saalfelden (3.) am Siegespodest.

Die Tagesschnellsten im Skicross waren Kilian Tiefenbacher von der SNMS Kaprun mit einer Zeit von 40,17 und Elena Exenberger von der HS Mittersill mit 40,91.

Die siegreichen Teams bei der Boarderchallenge waren in der Kategorie

Oberstufe Burschen: 1. Holztechnikum Kuchl, 2. BG/SRG Saalfelden, 3. BORG Nonntal
Oberstufe Mädchen: 1. BG/SRG Saalfelden, 2. BG/SRG Saalfelden, 3. BORG Nonntal
Unterstufe Burschen: 1. BG/SRG Saalfelden, 2. SNMS Faistenau, 3. SNMS Kaprun
Unterstufe Mädchen: 1. SNMS Kaprun

Die Tagesbestzeiten wurden  bei den Boardern von Julia Wieser vom BG/SRG Saalfelden (57,64) und Felix Engelbertz (53,26)  vom Hoztechnikum Kuchl aufgestellt.

Beeindruckende Leistungen, spannende Rennen und super Stimmung machten diese Events zum Erlebnis für alle!

 

FOTOS | Gästeehrung 4. März 2015

5. März 2015, 10:54
« Vorherige Einträge